Digital-S-Inside 2

FAQ

Sollten Sie Ihre Frage nicht beantwortet finden, wenden Sie sich bitte an unsere Hotline.

Digital-S-Inside 2 gibt es als Startset zusammen mit einer DiCoStation. Das Upgrade beinhaltet nur die Software und keine DiCoStation. Wenn Sie bereits ein Digital-S-Inside der Version 1 haben, erhalten Sie Digital-S-Inside 2 als Update.

Die s88-Rückmeldung der DiCoStation oder des HSI-88-USB kann ohne Digital-S-Inside genutzt werden. Wollen Sie die DiCoStation als Digital-Zentrale betreiben, benötigen Sie zusätzlich die Software Digital-S-Inside 2.

Eine Übersicht über Modellbahnsoftware, die Digital-S-Inside 2 mit der DiCoStation unterstützt, finden Sie bei den technischen Daten. Für nicht ganz so moderne Steuerungsprogramme bietet Digital-S-Inside 2 eine Schnittstelle DigiCom, im älteren P50X-Format (Intellibox), an. Somit sollten alle Steuerungsprogramme mit Digital-S-Inside 2 funktionieren, die das P50X-Format unterstützen.

Für die Bestellung von Digital-S-Inside 2 benötigen wir die Seriennummer Ihrer DiCoStation. Sie finden die Seriennummer in der Digital-S-Inside Suite angezeigt.

Den Aktivierungscode für Digital-S-Inside 2 können Sie über die Firma modellplan beziehen.

Der Aktivierungscode für Digital-S-Inside 2 ist nicht an Ihren PC oder der Windows-Installation gebunden. Er ist nur mit der Seriennummer Ihrer DiCoStation gekoppelt. Wenn Sie den PC oder Windows-Version wechseln oder eine Neuinstallation durchführen benötigen Sie keinen neuen Aktivierungscode.

Der angemeldete Windows-Benutzer besitzt nicht über ausreichend Rechte. Bitte starten Sie die Digital-S-Inside Suite, zur Eingabe des Aktivierungscodes, als Administrator. Benutzen Sie dazu das Kontextmenü, das Sie mit der rechten Maustaste erreichen können.

Der angemeldete Windows-Benutzer besitzt nicht über ausreichend Rechte. Bitte starten Sie die Digital-S-Inside Suite, zur Konfiguration der Einstellungen, als Administrator. Benutzen Sie dazu das Kontextmenü, das Sie mit der rechten Maustaste erreichen können.

Damit ein Steuerungsprogramm, wie z.B. Win-Digipet, auf Digital-S-Inside 2 zugreifen kann, ist es notwendig, dass die Digital-S-Inside Suite vor dem Ausführen des Steuerungsprogramms gestartet wurde.

Das HSI-88-USB kann immer nur von einer Anwendung gleichzeitig genutzen werden. Wenn Sie mit Ihrem Steuerungsprogramm, z.B. Win-Digipet, direkt auf Digital-S-Inside 2 zugreifen wollen, darf das HSI-88-USB in der Digital-S-Inside Suite nicht aktiv sein. Entfernen Sie gegebenenfalls den entsprechenden Haken.

Wir empfehlen immer den direkten Zugriff auf das HSI-88-USB, sofern Ihr Steuerungsprogramm dies unterstützt. Der Umweg über Digital-S-Inside 2, ist nur dann zu verwenden, falls Ihr Steuerungsprogramm das HSI-88-USB nicht selbst unterstützt.

Der Errorcode 10061 wird meistens durch eine Firewall, die die Netzwerkkommunikation blockiert, verursacht. Der Digital-S-Inside Service und die Digital-S-Inside Suite kommunizieren über das TCP/IP-Netzwerk auf Port 51400. Bitte überprüfen Sie diesbezüglich die Einstellungen Ihrer Firewall.

DigiCom ist eine virtuelle serielle Schnittstelle, die das älteren P50X-Format (Intellibox) anbietet. Dies dient nur zur Kompatibilität mit älteren Steuerungsprogrammen. Moderne Steuerungssoftware, wie z.B. Win-Digipet oder iTrain unterstützen Digital-S-Inside 2 direkt. In diesen Fällen, brauchen Sie DigiCom nicht zu installieren.

Das Motorola-Format unterstützt nur die Funktionen F0 – F4. Viele Lokdecoder mit erweiterten Funktionen bieten jedoch eine zweite Lokadresse an. Die Funktionen F5 - F8 dieser Lokdecoder werden dann über die Funktionen F1 - F4 dieser zweiten Lokadresse geschaltet. Die zweite Lokadresse ist meistens die nachfolgende Adresse der normalen Lokadresse (z.B. Lokadresse 31, Folgeadresse 32).

Diese zweite Lokadresse wird im Register 75 des Lokdecoders gespeichert und kann dort geändert werden.

Des weiteren können die erweiterten Funktionen von mfx-Decodern, unter gewissen Einschränkungen, mit Xlight angesprochen werden.

Ja, DigiCom kann auch DCC-Decoder ansprechen.

DigiCom ist eine virtuelle serielle Schnittstelle, die das älteren P50X-Format (Intellibox) anbietet. Das P50X-Format überträgt keine Protokollinformationen, sondern nur die Decoderadressen. Deshalb müssen Sie in den Einstellungen von DigiCom konfigurieren, welche Decoderadresse, mit welchem Protokoll angesprochen werden soll. Voreingestellt ist dort Motorola MM für alle Lok- und Magnetartikeldecoder.

Jede DiCoStation bzw. HSI-88-USB hat eine interne Gerätenummer. Standardmässig ist das die Nummer 1. Werden mehrere dieser Geräte an einem PC gleichzeitig angeschlossen, so erhält das zweite Gerät die Nummer 2, usw.. Wird nun ein Gerät mit einer Nummer die größer als 1 ist, alleine angeschlossen, so behält es trotzdem die höhere Nummer. Das Verhalten ist notwendig, um beim Entfernen eines HSI-88-USB, nicht die Kontaktzuordungen aller weiteren HSI-88-USB zu verschieben.

Digital-S-Inside 2 erwartet standardmässig die DiCoStation mit der Gerätenummer 1. Hat sich die Gerätenummer möglichweise geändert, funktioniert Digital-S-Inside 2 mit diesem Gerät nicht mehr.

Sie können die Gerätenummer mit dem Servicetool aus unserem Download-Bereich ändern.

Der LocoProgrammer von Digital-S-Inside 2 unterstützt folgende Protokolle:

  • MM (Märklin Motorola)
  • DCC PoM (Programming on the Main)

Da die DiCoStation über das Gleis nicht rückmeldefähig ist, können mit Digital-S-Inside 2 keine CV-Register ausgelesen werden.

Ausführliche Informationen hierzu finden Sie auf der Seite zu Xlight.

Es müssen dazu die Modellbahnanlage, Digital-S-Inside 2 und das jeweilige Steuerungsprogramm betrachtet werden.

Auf einer Modellbahnanlage können mehrere DiCoStations gleichzeitig betrieben werden. Die versorgten Gleisabschnitte müssen dazu voneinander elektrisch getrennt sein, wie es generell bei Verwendung mehrerer Digitalzentralen üblich ist.

Digital-S-Inside 2 unterstützt den Betrieb mehrer DiCoStations an einem PC. Dazu ist es notwendig die Digital-S-Inside- Konfigurationsdatei manuell zu editieren. Wir empfehlen dies daher nur erfahrenen Anwendern. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie in diesem Artikel.

Ob ihr Steuerungsprogramm den Parallelbetrieb mit mehreren DiCoStations unterstützt, entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Handbuch oder fragen sie den Hersteller.

Achtung: Win-Digipet unterstützt derzeit mehrere DiCoStations nicht fehlerfrei, daher ist dazu ein spezieller Workaround notwendig.

Die Märklin Digitaldecoder m83/m84 lassen sich mit Digital-S-Inside 2 in den Formaten MM und DCC schalten. Die Decoderadresse wird hierzu per Codierschalter eingestellt. Das Programmieren der erweiterten Funktionen ist derzeit mit Digital-S-Inside 2 nicht möglich.